Die Haut im Winter

Langsam wird es kältet. Das spüren so manche auch an der Haut. Sie wird trockener, spannt und manchmal bilden sich auch kleine Ekzeme.

Untrügliche Zeichen, dass die Hautbarriere gestört ist.

Wichtig ist es, hier auf eine andere Creme mit einem höheren Fettgehalt umzusteigen und weitere Maßnahmen zur Barrierereparatur zu treffen. Bewährt hat sich dabei die kurzfristige Ansäuerung der Haut zur Stabilisierung des Säureschutzmantels. Dies kann innerhalb einer kosmetischen Behandlung oder in Form entsprechender Heimpflege erfolgen.

Auch die Lippen benötigen im Winter etwas mehr Pflege. Hier helfen reichhaltige Lippenbalme oder Spezialpflegen diese geschmeidig zu halten.

Bitte denken Sie aber auch an das Thema Sonnenschutz. Denn eine knalle Wintersonne kann vor allem bei Schnee schnell mal unerwünschte Nebenwirkungen haben.

Wenden Sie sich bei Fragen einfach an Ihre Kosmetikfachfrau. Die kann Ihre Haut professionell beurteilen und die für Sie passenden Behandlungen und Pflegen empfehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0